lang, lang ist es her,

viel zu lange  :-(

wo wir hier nichts mehr geschrieben und vor allem keine Bilder geschickt haben.


ABER   nun   kommen wir mit einem ganz tollen Bericht,

wie waren auf den Spuren der Vergangenheit,

auf den Spuren der Kromfohrländer, also damit auch auf Iccos Spuren 

und natürlich dem UrPeter, dem Urvater aller Kromis.


Es war ein herrlicher Tag, bei wunderbarem Spätsommer Wetter,

Harald hat uns wunderbar hin und auch wieder heim gefahren, unser Tobi hatte

die Tour so toll ausgearbeitet , da konnte nix mehr schief gehen und es ging auch nichts schief,

sondern wir hatten Freude, Spaß und unsere beiden Schätze,

Linda und ihr Cousin Cendo genossen diesen - ihren - Tag.

 

Früh morgens gings los, gut gelaunt , die Menschen mit einem frischen,

warmen, duftenden Cappucchino , tüchtig Essen im Gepäck,

natürlich auch für Linda und Cendo

 

 

 

 

 Nach einer Stunde kam die erste Pipi Pause,

klar , die Hunde müssen mal   :-)  doch die Menschen nutzten es zum gleichen

und die ersten,  gut belegten Laugen und Körnerstangen landete im Magen.

Die Herren gingen mit Linda und Cendo ein wenig spazieren und weiter gings auf der Autobahn.

 

Tobi hatte die Route so exakt und gut geplant das wir nach einer Fahrzeit von inges. ca 2,5 Stunden

auf einen wunderschönen Parkplatz fuhren, von dort aus, man höre und staune,

nach ca 300 m erreichten wir sie..............

 

 

da war sie also, die Stelle an welcher alles anfing.

WOW , das war ein Gefühl, ich muss gestehen, es ging durch und durch.

Linda und Cendo rannten herum und schnupperten und schnupperten,

als ob sie erahnten was hier bedeutsames geschehen war, vor vielen Jahren.

Hier also hat der Urpeter seine Foxterrier Hündin das erste mal gesehen.

 

Auf dem folgenden Bild, im Hintergrund sieht man das bewusste ehemalige Ferienhaus

von Frau Schleifenstein. 

 

 

Unverkennbar leuchten Harald und Bianca mit der Freude an dieser Stelle sein zu können

 

 

 

 

 

Mit frischem Schwung und guter Laune wanderten wir auf dem Jung Stilling Rundweg

und landeten dann bei der Ginsburg. Dort ließen wir uns nieder und genossen sichtlich

wie unsere beiden Kromis bewundert wurden und stärkten uns mit Kaffee und die Lieblinge

mit ganz viel Wasser.

 

Es war ein wunderbarer Tag, alle sechs genossen wir ihn und auch 

die gemeinsame Heimfahrt verlief ohne Probleme.

Wir landeten wieder sicher in Bettingen , dort konnten Linda und Cendo noch

ein wenig im Hof toben bis sie das Signal gaben " wir wollen ins Bett "

 

Bei dieser Tour, lag es an der Besonderheit der selben, oder war einfach nur

der Zeitpunkt des Spürens gekommen , merkte man das wir mit Freunden unterwegs waren.

 

Vor einem Jahr durch unsere Hunde kennen gelernt sind wir nun 

zu einem wunderbaren Team gewachsen.

Wir sehen uns jeden Sonntag in der gemeinsamen Hundeschule,

dort wurde der Grundstein gelegt wie in der Krummen Furche der unserer Kromfohrländer

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                    

Go to top