es gibt keinen besseren, keinen treffenderen Titel für dieses Bild als

 

                            L I E B E


 

die beiden Geschwister Linda und Lurzel Merlin verbrachten zusammen den

Samstag , 12.12.2015 , zuerst beim Bettinger , Wertheim Bettingen,

3. Kromfohrländer Spaziergang , welcher gegen 18 Uhr beendet war,

doch die beiden tobten, spielten, rauften auf charmante Art noch bis in den 

späten Abend. Damit sie genug sich beschnuffeln konnten trafen sie sich

wieder am Sonntag früh. Während Elke und Harald mit Ute und Erik und Maja 

Kuchen verspeisten und dazu einen guten Kaffee tranken ( außer Maja, sie genoß ein Glas Wasser )

spielten die beiden durch die Wohnung. 

Es war so herrlich mit ansehen zu dürfen mit welchem Spaß,

welcher Freude und Liebe sie miteinander umgingen.

Da brauchte kein Mensch dazwischen zu gehen weil sie es übertrieben

oder es gar zum Streit kam. Auch als Maja, verkleidet als Welpchen :-) mit auf dem

Boden spielte, abwechselnd zu Tante Linda und Onkel Lurzel Merlin grabbelte und sich

Streicheleinheiten von beiden holte, gab es keine Gefahr.

Sie ließen geduldig die kleine Dame mitspielen und machten einen Bogen um sie

wenn sie bei einem heftigen Spiel zu nahe kam.

SUPER    TOLL   die beiden , Linda sowie Lurzel Merlin

 

sie tobten auf dem Sofa, unter dem Tisch an allen Ecken und Nichtecken,

egal die Hauptsache sie waren zusammen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

doch irgendwann ging auch diese schöne Zeit zu Ende ...... nein, nicht zu Ende,

nur für den Moment unterbrochen. Wir treffen uns schon recht bald wieder

um wieder gemeinsam das kostbarste zu verbringen was wir alle haben :  ZEIT

Wir, Elke Harald Ute Erik und Maja sind so glücklich das nicht nur die Geschwister sich

so gut verstehen sondern auch wir Menschen und die Erwachsenen freuen sich all dieses

den Geschwistern geben zu können und freuen uns das Maja sich dabei so wohl fühlt.


Als Lurzel Merlin sich mit seinen Menschen verabschiedete schaute Linda

behütet auf dem Arm von Harald ihnen nach, die Freude der vergangen Stunden stand beiden

im Gesicht

 

                          

 

 

 

 

 

 

 

 

Go to top